wetter  

 

www.triathlon-stu.de

Triathlonabteilung

Wichtig!!!

 

Triathlonabteilung

Freitags nachmittags: Lauf- und Techniktraining in St. Wendel

Samstag vormittags: Schwimmtraining im Wendalinusbad

 

Achtung


Ab 04.Oktober laufen wir wieder  Mittwoch s um 18.30.Uhr im Wendalinuspark in St.Wendel.

 

Ab dem 09.09.2017 laufen wir wieder Samstags um 15.30 Uhr

am Lauftreffpunkt an der Auffahrt zu B41 ab.

 

Iron Man Weltmeisterschaft auf Hawai

Am 08.10.16 startete Philipp Sahm bei der Iron Man Weltmeisterschaft auf Hawai.

Zu absolvieren waren 3,8 km schwimmen 180 km Rad und zum Schluß mussten 42 km gelaufen werden.

In einer Zeit von  10:16 finishte Philipp Sahm. Näheres demnächst auf der Homepage.

 

Am 09.10.16 startete Jürgen Grandke beim Halbmarathon in Offenbach/Queich in einer Zeit von 1:24:54 erreichte Jürgen das Ziel. Dies bedeutet den ersten Platz in der AK M 50

.24/7: Zahlen einer Erfolgsgeschichte


„24/7“ bedeutet eigentlich so viel wie 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, also kurz gesagt:
„rund um die Uhr“. Dies beschreibt einerseits gut, wie sich meine Gedanken und mein Leben im
letzten halben Jahr um die Vorbereitung auf den IronMan gedreht haben, andererseits das Datum
des großen Tages selbst, den 24.07.2016. Als Ziel hatte ich mir dieses Mal nicht nur ein Finish oder
eine persönliche Bestzeit gesetzt, sondern die Qualifikation für die Weltmeisterschaften auf Hawaii.
Der Wettkampf, den ich nach langem Hin- und Her dazu auserkoren hatte, sollte der IronMan
Zürich werden, der an eben dem oben genannten 24.07. stattfand. In den großen Ferien terminiert,
landschaftlich äußerst reizvoll, keine 400 Kilometer von zu Hause entfernt und mit guten
Erinnerungen und Erfahrungen verknüpft eignete sich dieser ideal, um das perfekte Saisonhighlight
zu bilden. Außerdem sollte es bei der diesjährigen Jubiläumsausgabe (20. Austragung) 25
zusätzliche Hawaii-Slots geben, so dass sich insgesamt 65 Athleten über ein Ticket für die WM im
Oktober freuen können. Und so kehrte ich 10 Jahre nach meinem IronMan-Debüt wieder in die
Schweiz zurück nach Zürich, um mich dort mit 1600 anderen Startern zu messen.
„Im Gepäck“ waren 7 Freunde und Vereinskollegen zur Unterstützung mitgekommen, um mich vor
Ort zu überraschen und lautstark zu unterstützen. Dank Ihrer tollen Hilfe in Form von
Verpflegungsanreichung, dem Ermitteln und Teilen von Renninformationen und jeder Menge
motivierender Worte konnte ich dadurch letztlich noch einmal mehr Leistung abrufen. Der
Wettergott war ebenso auf meiner Seite: Es war warm, trocken und fast windstill und es konnte bei
angenehmen 24,3 °C Wassertemperatur mit Neopren-Anzug geschwommen werden. Dies half mir
zusätzlich, Wärme und damit Energie einzusparen. Letztlich erschwamm (1:01 h), erradelte (5:04 h)
und erlief (3:20 h) ich mir so nicht nur eine neue Langdistanzbestzeit von 9:30:48 h, sondern
landete damit auf dem Gesamtrang 47 und somit unter den Top 50 der Gesamtwertung. In meiner
Altersklasse M35-39 hieß das Platz 10, bei 9 in dieser Klasse zu vergebenen Qualiplätzen. Das
bedeutetet für mich eine weitere schlaflose Nacht und ein Zittern bis zur endgültigen Slot-Vergabe
am nächsten Tag; doch auch dabei blieb mir das Glück hold und zwei Konkurrenten verzichteten
auf ihren Platz, so dass ich als erster Nachrücker die Qualifikation tatsächlich geschafft hatte. Auch
wenn nicht alles perfekt lief, so etwas ist bei einem solch langen Rennen wohl auch nur eine Utopie,
kamen doch sehr sehr viele positive Faktoren zusammen, um nun diesen Erfolg feiern zu können.
Um nur einige davon zu nennen, beende ich diesen kleinen Bericht – glücklich und dankbar – wie
ich ihn angefangen habe, mit ein paar Zahlen:
10 Langdistanzen und Altersklassenplatz
9 Monate direkte Vorbereitung
8 Monate davon gesund/verletzungsfrei
7 Fans an der Strecke (Ihr seid die Besten!)
6 Vorbereitungswettkämpfe
(PfälzerBerglandTrail, Marathon St.Wendel,
Marathon Keufelskopf, Schaumbergtriathlon,
IronMan 70.3 Kraichgau, Powerman St.Wendel)
5 Liter Eingenverpflegung
4(00) Startnummer
3 Starts beim IronMan Zürich
2 Trainingslager
1 Ziel: Hawaii-Quali
In diesem Sinne: Aloha!

 

Kanada von Martin Schaar

Es rollte nicht richtig - weder auf dem Rad noch bei der Slotvergabe. So lässt sich mein Wettkampf beim Ironman in Whistler zusammenfassen.

Mit 1h03 eine neue Bestzeit bei der Auftaktdisziplin im Alta Lake (es gab einen Rolling-Start, was das gleichmäßige Schwimmen sehr erleichtert) - ein guter Anfang für das Vorhaben "Hawaii, die Dritte". Doch auf dem Rad lief es nicht wie erhofft und ich verlor 15min auf meine Zeit von 2013. Dennoch konnte ich als 47. Gesamt in die 2. Wechselzone einbiegen. Da die Radstrecke zwei Wendepunkte aufweist, ließ sich das auch ganz gut zählen. Nur wieviele davon waren Konkurrenten aus der M40? Bei Lauf-km 20 erfuhr ich, daß ich nach T2 auf Platz 7 lag; durch den parallel ausgetragenen 70.3 wurde es etwas unübersichtlich auf der Laufstrecke was das Zählen betrifft. Heiß war es sowieso und daher war ich froh, als nach knapp 10h alles vorbei war.

Im Ziel erfuhr ich: Platz 5 in der AK bei 4 Slots - na super, also noch eine unruhige Nacht und abwarten. Die Siegerehrung am nächsten Tag bringt mir 800 Gramm mehr Gepäck in Form eines "Ironman-M" aus Metall und die Gewißheit, daß nicht an jeder Ecke ein Happy-End lauert: "All Slots were taken".  Schade, ich hätte gerne zusammen mit Philipp ein LTF Mauschbach-Duo gestellt in Kona.

Platzierung: 40. Gesamt, 5. Platz AK M40-44

Zeiten:

01:03:04 05:16:41 03:34:06 09:58:42

 

Ironman 70.3 Kraichgau

 
Am Sonntag Morgen pünktlich um 9 Uhr viel der Startschuss zum Ironman 70.3 Kraichgau ( 1,9km Schwimmen, 90km Rad fahren, 21km Laufen). Zuerst für Profi Athlethen und kurze Zeit später für die rund 2300 Altersklassen Athleten, darunter Philipp Sahm und Nico Kartes von den LTF Mauschbach.
Nach 1,9km Schwimmen im 19 Grad kühlen Hardtsee ging es für die 2 auf eine 90km lange und recht anspruchsvolle Radstrecke durch den Kraichgau- das Land der 1000 Hügel. Nachdem auch das Rad fahren absolviert war, ging es nun auf den abschließenden, auch wieder recht anspruchsvollen, Halbmarathon, den beide mit guter Laufleistung beendeten und somit in einer tollen Zeit das Ziel erreichten.
An dieser Stelle noch ein Dankeschön an alle, die uns an der Strecke lautstark unterstützt haben. 
 
Philipp Sahm     : 4:28h 
Nico Kartes        : 4:58h

 

 

Philipp Sahm gewinnt erneut den Schaumbergtriathlon

Am 22.05 2016 startete Philipp Sahm beim Schaumbergtriathlon über 300m Schwimmen 22km Rad und5km Laufen .Zum 3. mal in Folge setzte sich Sahm gegen eine starke Konkurrenz durch. In einer Zeit von 56Min und 53 Sek. holte er sich den Gesamtsieg.

 

Tags zuvor startete Lena Scheid beim Neunkircher Citylauf über die 10Km –Strecke

Sie bewies ihre aufstrebende Form mit einer Zielzeit von 54:00 Min.

 

Herzlichen Glückwunsch zu diesen sehr guten Leistungen .

 

 

3 Disziplinen, 3 Titel

Triathlon besteht bekanntlich aus drei Disziplinen: Schwimmen, Radfahren und Laufen. Außerdem gibt es ganz unterschiedliche Streckenformate von Sprint bis Ultralang. Über drei dieser Formate werden im Saarland Meisterschaften ausgetragen. Nachdem Philipp bereits über die Sprintdistanz (2014) und über die Mitteldistanz (2010 und 2015) Saarlandmeister werden konnte, komplettierte er am Sonntag am Bostalsee seine Titelsammlung. Im Rahmen des Top Race Germany fanden neben einem Jedermannrennen und einer verkürzten Mitteldistanz auch die Saarlandmeisterschaften über die Olympische Distanz (1,5km - 40km - 10km) statt. Als erster aus dem Wasser kommend baute Philipp beim Radfahren seinen Vorsprung auf zwei Minuten aus, die es dann beim abschließenden 10er gegen die laufstarke Konkurrenz zu verteidigen galt. Diese rückte zur Besorgnis der mitfiebernden Freunde am Streckenrand immer näher und der spätere Zweitplazierte Martin Biehler schloss bei Kilometer 9 sogar nochmal auf. Mit einem beherzten letzten Kilometer rettete Philipp schließlich doch noch den Sieg und querte nach 2:12h überglücklich als erster die Ziellinie. Dank toller Unterstützung von Familie, Vereinskameraden und vielen anderen ein sehr emotionaler Erfolg, der für Philipp das i-Tüpfelchen auf die zu Ende gehende Triathlonsaison setzt. 

 

9. Allgäu Panorama Ultra Marathon

Am 23.08.2015 startete Philipp Sahm beim 9. Allgäu Panorama Ultra Marathon. Die Strecke: ca. 70 km mit knapp 3.000 hm mit allem was das Allgäu und Klein Walsertal an Bergerlebnissen zu bieten hat. In einer Zeit von 7:30 Sdt. erreichte Sahm das Ziel und erlangte Platz 3 in der M30

 

Iron Man in Maastricht (Holland)

Am 02.08.15 startete Sahm Philipp beim Iron Man in Maastricht (Holland).
Sahm konnte seine erste Top 100 Platzierung bei einem IronMan mit Platz 66 feiern. In einer Zeit von 10:06 Std. erreichte Sahm das Ziel.

Am 12 September findet in Lebach der 4.Saarland-Staffel-Triathlon der Kommunen statt. Eine Staffel besteht aus 3 Personen Disziplinen: 200m schwimmen, 15,2 km Mountainbike, 6km Laufen (4 Runden Stadtkurs)
Ablauf: 12 Uhr Start im Hallenbad

Wer Interesse an diesem Triathlon hat, bitte bis 25.08.15 bei Dieter Schreyer 06857 5023 melden.

 

Philipp wird Saarlandmeister.

Am 14.06.2015 fanden in Maxdorf die Saarlandmeisterschaften über die Triathlon-Mitteldistanz (2-85-20) statt. Dort konnte Sahm Philipp nach 2010 seinen zweiten Titel über diese Distanz erringen und die Farben des LTF Mauschbach auch in der Pfalz hochhalten.

In einer Zeit von 4:18 Std. erreichte Sahm das Ziel.

 

Schaumberg Triathlon

Am 31.05 fand in Tholey der  Schaumberg Triathlon (300m Schwimmen, 20 km Rad und 4,5 km Laufen) statt. Mit am Start für den LTF war Philipp Sahm. Als gesamt 2. Sieger erreichte Sahm in 1:04 Std  ganz knapp hinter seinem Bruder Marco Sahm das Ziel.

 

Am 16.August fand in der Schwedischen Stadt Kalmar der in Europa am nördlichsten gelegene IRON MAN statt. Bereits eine Woche zuvor machten sich die Mauschbacher Triathleten Andrea Munkes Philipp Sahm und Jürgen Munkes auf den Weg ins Land der Elche. Clara Seiler und Nico Kartes begleiteten und unterstützten die Athlethen . Mit dabei war Franck Vampouille von Tritronic Team St. Wendel. Pünklich um 7.00 Uhr fiel der Startschuß zu 3,8 km Schwimmen in der Ostsee. Danach waren 180 km auf dem Rad bei heftigem Wind zu bewältigen.
Andrea, Philipp und Franck überstanden dies ohne große Probleme Jürgen dagegen hatte Pech. Bei Km 150 erlitt er unverschuldet einen heftigen Sturz. Nach der Behandlung von mehren Verletzungen durch den Rennarzt konnte Jürgen mit „halber Kraft“ weitermachen. Der nun folgende Marathon über 42 km durch Kalmar verlangte den Athleten durch die wellige Umgebung noch mal alles ab.
Philipp erreichte seine persönliche Bestplatzierung .Franck finishte seinen ersten IRON MAN. Andrea unterstütze die letzten 9 Km ihren sich durchquälenden Mann und überquerte mit Jürgen Hand in Hand die Ziellinie .
Hier die Zeiten.
Philipp Sahm 9:54
Franck Vampouille 12:00
Andrea Munkes 12:34
Jürgen Munkes 12:37

Ein ganz besonderer Dank an Clara Seiler und Nico Kartes für die Unterstützung .

Am 13.Juli fand der 8.St.Ingberter Sprint-Triathlon statt.
Am Start 3 Mauschbacher  Philipp Sahm, in diesem Jahr in Topform sicherte sich den 3.Platz in einem großen Starterfeld.
Auch Clara Seiler und Nico Kartes sicherten sich einen Platz auf dem Podest.
Philipp Sahm 1:05  1.Pl. Ak 3Pl Ges.
Nico Kartes   1:08  1PL.Ak
Clara Seiler   1:29  3Pl. Ak
Jürgen Munkes bestand an diesem Tag seine Praktische Prüfung als
Kampfrichter der Saarländischen Triathlonunion.
Herzlichen Glückwunsch an alle Athleten.

 

Die Lauftrefffreunde Mauschbach stellen mit Philipp Sahm den Deutschen Meister im Ultra -Trail  85 km

Der Keufelskopf Ultra-Trail 85 km  ist mit 3400 Höhenmetern anspruchsvoll,... sehr anspruchsvoll.
Bei dem härtesten Ultra-Trail  in Deutschland belegte Philipp Sahm den gesamt 3 Platz und in der AK den 1 Platz und ist somit Deutscher Meister in dieser Disziplin. In einer Zeit von 9:58 Std. erreichte Sahm das Ziel

 

Mit über fünf Minuten Vorsprung hat der 32-jährige Homburger Philipp Sahm die 30. Auflage des Homburger Uni-Triathlons gewonnen. Bereits beim 500-Meter-Schwimmen im Hallenbad distanzierte er die Konkurrenz.

 

Neuer Teilnehmerrekord aufgestellt

Homburger Berufsschullehrer Philipp Sahm gewinnt Uni-Triathlon – 82 Starter

Homburg. ,,Für mich war es mehr ein verschärftes Training als ein Wettkampf“, erklärte der Sieger des Uni-Triathlons bei den Männern, Philipp Sahm, nach dem Zieleinlauf auf dem Homburger Markplatz. Vor einigen Wochen hatte Sahm, der für die LTF Mauschbach startet, sich als Saarlandmeister im Sprint-Triathlon feiern lassen. ,,Die Distanzen in Homburg waren identisch“, erklärte der Berufsschullehrer am Homburger Berufsbildungszentrum (BBZ).

Tempo rausgenommen

Den Grundstein zum Sieg legte er bereits in der ersten Disziplin, dem 500-Meter-Schwimmen im Homburger Hallenbad. 45 Sekunden betrug bereits sein Vorsprung, als er sich in der Wechselzone aufs Rad schwang. Nach 25 Kilometern hatte Sahm seinen Vorsprung auf die Konkurrenz noch weiter ausgebaut. ,,Im abschließenden Fünf-Kilometer-Lauf habe ich etwas das Tempo rausgenommen.“ Dennoch erreicht der Sieger ungefährdet nach 1:07,38 Stunden das Ziel. Das lässt sich schon an der Distanz zum Zweitplatzierten, Marcel Mlyniec aus Siegen, ablesen, der mit 1:13,04 Stunden bereits über fünf Minuten zurücklag.

Sahm stellt sich schon seit Jahren den extremen Anforderungen beim Triathlon. So wird er am Wochenende in Reischweiler bei einem Ultra-Trail über 85 Kilometern die mehr als die zweifache Marathonstrecke bewältigen.

Annissa Schweizer aus Karlsruhe gewann die Frauenkonkurrenz der 30. Auflage des Uni-Triathlons. Mit 1:20,33 Stunden hatte sie, wie Sahm, vor der Zweitplatzierten Anika Andrejewski (1:24,28 Stunden) einen deutlichen Vorsprung verschafft.

Den Staffelsieg sicherte sich das Studententeam der Uni Homburg. Caroline Jager, Sascha Hiller und Fabian Fries nutzten den Heimvorteil und gewann vor einer weiteren einheimischen Staffel. Gleichzeitig zog Lisa Wocker vom Organisationsteam ein zufriedenes Fazit. ,,Mit 82 Frauen und Männern verzeichneten wir einen neuen Teilnehmerrekord.“

Die Veranstaltung sei bei idealen äußeren Bedingungen sehr gut verlaufen.


Am 24.05.14 fand in Kusel letztmalig der Team Triathlon statt.

Mit am Start waren Clara Seiler, Philipp Sahm und Nico Kartes. 

Die Distanzen waren 1100 m Schwimmen, 14 km Laufen und 60 km Rad.

 In 3:06:33 Std. erreichte das Team das Ziel und erlangte den 2 Platz in ihrer AK
Herzlichen Glückwunsch zu dieser guten Leistung.

 

 

Philipp Sahm ist Saarlandmeister
Am 18.05.2014 fand in Tholey die Saarlandmeisterschaft im Sprint Triathlon statt.
7 Mitglieder vom LTF Mauschbach nahmen daran teil. Bei den Saarlandmeisterschaften war die Distanz 500m Schwimmen 24,5 km Rad und 4,6 km Laufen. Sahm konnte das Rennen für sich entscheiden und erlangte souverän  den Gesamtsieg.
Sahm Philipp                        1:06:37          Platz 1 gesamt
Schaar Martin           1:07:24          Platz 1 AK
Kartes Nico               1:13:05          Platz 2 AK
Munkes Jürgen         1:20:10
Munkes Andrea        1:30:11
Seiler Clara               1:30:29          Platz 2 AK
Beim Jedermann Triathlon war die Distanz 300m Schwimmen 24,5 Rad und 4,6 Laufen.
Persch Peter             1:22:15

 

Höhenflug


Milde Temperaturen, sonnenbeschienene Berggipfel, idyllische Flusstäler, romantische Wälder an einem windstillen Frühlingswochenende...
Klingt alles nach einem traumhaft entspannten Urlaub in der Natur.
Traumhaft und wahrlich ein unvergessliches Naturerlebnis war es auch, aber doch ein wenig anstrengender, als es zunächst klingen mag. Philipp Sahm startete am vergangenen Wochenende (28.-30.März) beim ersten Pfälzer Berglandtrail rund um Wolfstein. Dies ist eine Etappenlauf-Veranstaltung, in der es fernab von Straßen und Städten auf ausgezeichneten Wanderwegen (Veldenz-, Remigius- und dem Pfälzer Höhenwanderweg) quer durch das Pfälzer Bergland geht. An den drei Tagen waren insgesamt 120 km zu absolvieren, freitags und samstags jeweils zwei Ultratrails (51 km und 48 km) und sonntags zum Abschluss ein Halbmarathon mit insgesamt über 4000 Höhenmetern, die es zu erklimmen galt.
Philipp, der nach seiner gelungene Ultralauf-Premiere auf der Straße vier Wochen zuvor in Marburg mit dem nötigen Respekt aber auch voller Vorfreude das neue Abenteuer in Angriff nahm, konnte an allen 3 Tagen wieder eine hervorragende Leistung abrufen. In der ersten Etappe von Kusel nach Wolfstein konnte er bei Kilometer 34 die Führung von Max Kirschbaum übernehmen, den Favoriten im Vorfeld, der allerdings mit Margen-Darm-Problemen zu kämpfen hatte und an den Folgetagen nicht mehr starten konnte. Beflügelt von der Spitzenposition setzte Philipp seinen Höhenflug auf und über den Selberg hinweg ins Ziel fort und gewann die Etappe mit rund 16 Minuten Vorsprung vor Harald Menzel, einem weiteren erfahrenen Ultraläufer im Feld. So groß die Freude am Abend, so schwer die Beine am nächsten morgen und die Frage, ob Philipp heute seinen Vorsprung gegenüber den 34 restlichen Startern verteidigen könne. Und tatsächlich, nach etwa 12 km der zweiten Etappe konnte er sich erneut von seinem engsten Verfolger an einem längeren giftigen Anstiegen lösen und sich einen kleinen Vorsprung herausarbeiten. In der Folge profitierte er von ein paar unfreiwilligen Umwegen der Konkurrenz, so dass auch der Tagessieg auf der 2. Etappe, die die Läufer von Wolfstein auf den Potzberg und zurück führte, mit einem sicheren Vorsprung von über einer halben Stunde an ihn ging. Damit war klar, Sonntag nur noch gesund ins Ziel, und der Gesamtsieg sollte ihm nicht mehr zu nehmen sein. Doch auch auf dem abschließenden Halbmarathon packte ihn nochmal der Ehrgeiz und die ersten drei in der Gesamtwertung lieferten sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe, das bis zum Ziel hart umkämpft war. Wie heißt es so schön, aller guten Dinge sind drei: Mit 15 Sekunden Vorsprung auf Platz 2 und weiteren 20 vor dem Drittplatzierten komplettierte Philipp seinen Triumph. Insgesamt benötigte er für die 120 km 11 Stunden und 4 Minuten. Auf dem Marktplatz in Wolfstein fand im Anschluss die Siegerehrung statt, welche in das dort zeitgleich stattfindende Wanderfeste integriert wurde. Gemeinsam mit seiner Freundin Clara und seinem Vereinskollegen Nico, die ihn beide über die Tage hinweg betreut und unterstützt hatten, feierten die LTF'ler bei Pizza und Eis in der Sonne... klingt doch irgendwie nach Urlaub! ;-)
 Foto: „Noch frisch“ (morgens vorm Start der 1. Etappe vor der Burg Lichtenberg)

 

Martin Schaar bei der Ironman-WM in Hawaii-12.10.2013 mehr

Weltmeisterschaft Ironman Hawaii 2013

Am 13.10.13 startete Martin Schaar bei der Weltmeisterschaft über die Triathlon Langdistanz 3,8 km Schwimmen, 180 km Rad und 42 km Laufen auf Hawaii. Für diesen Wettkampf musste sich Martin zuerst Qualifizieren. Dies schaffte Martin bei einem Wettkampf in Wiesbaden. In Hawaii konnte Martin in einer sehr guten Zeit von 10:24 den Wettkampf beenden.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser Guten Leistung.

 

http://www.triathlontermine.net/index.html?was=laufen&zeitraum=Alle&act=1&land=Deutschland&region=Saarland&wo=laeufe-in-Saarland&jahr=2013

http://www.tri2b.com/68--aktuelles.html

Nico Kartes startete am 05.10.13 beim Eichelbergman Cross Duathlon im Rahmen der Deutschen Meisterschaft über  9,5 km laufen 33 km  Mountainbike und zu letzt noch mal 4,5 km laufen. Bei sehr schlechtem Wetter und einer sehr schweren Strecke erreichte Nico in einer Zeit 3:11 Std. erschöpft das Ziel. 

Am 01.09 starteten 4 Mitglieder am Bostallsee Triathlon über die Olympische Distanz.
1,5 km Schwimmen, 40 km Rad und 10 km Laufen
Sahm Philipp            2:05    Platz 2 AK
Kartes Nico               2:12    Platz 1 AK
Persch Peter 2:32
Seiler Clara               2:51

Herzlichen Glückwunsch zu diesen sehr guten Leistungen. Weiter so!

Philipp Sahm war am 28. Juli für den LTF unterwegs. In der Schweiz startete Sahm beim Iron Man Zürich. 3,8 km Schwimmen 180 km Rad und 42 km Laufen.
Bei sehr heißen Wetterbedingungen mussten die 3,8 km ohne Neopren geschwommen werden. Die Radstrecke war sehr schwierig. Beim laufen stiegt das Thermometer über 30 C. In einer sehr guten Zeit von 10 Std.28 Min überquerte Philipp die Ziellinie.

 

 

Top

 

 

 

      eBay